Geschichte der Gouwzee

Bau der Gouwzee

1907 lief auf der Werf “Vooruitgang” im Besitz der Familie Boot in Gouwsluis der Zweimastklipper Johannes vom Stapel. Der erste Eigener war der Herr van Delft. Da die Werft fälschlicherweise das Schiff zu gross gebaut hatte, erhielt van Delft 600 Gulden vom Ankaufspreis zurück.  Er konnte nachweisen, dass die beim Segelmacher bestellten Segel nun nicht mehr passten.

MotorisierungHistorie Zeilklipper Gouwzee

In den 1930er Jahren bekam das Schiff einen Motor und wurde von 31m auf 42m verlängert. So hat die Gouwzee bis 1996 als Farchtschiff gefahren. Fast hätte es heute dieses Schiff nicht mehr gegeben. 1975 sollte es verschrottet werden.  Alles war schon dafür vorbereitet als doch noch jemand anders die schöne Form erhalten wollte.

Bugschraube

Anfang der 1980er Jahre wurde eine Bakels Bugschraube instaliert.  Diese wird durch einenenn DAF 615 angetrieben.

Umbau zu einem Segelschiff

1996 kauften zwei  Monnickendammer Schifferehepare das frachtschiff.  Sie haben das Schiff wieder gekürzt auf fast 35 Meter.  Der frühere Frachtraum wurde zugeschweisst und unter Deck entstanden 10 komfortable Kabinen, drei Toiletten und ein Tagesraum mit professionel eibgerichteter Küche. Die alten Laderaumbolen wurde wieder als Fussboden verwendet.  Wenn sie genau hinsehen können sie die Spuren einer langen Vergangenheit entdecken.

Gouwzee wieder verkauft

Seit 2004 sind wir (Evert Jan Muurling und Steffie Kranz) stolze Eigner der Gouwzee.  Seitdem haben wir versucht das Schiff, dass in gutem Zustand war, noch komfortabler zu machen.  Bei allen Neuerungen haben wir den Focus auf Nachhaltigkeit gelegt.  So wurden alle Lampen auf LED oder Sparlampen umgestellt.  Auch sind die Duschköpfe Wasser sparend ohne dass der komfort verlohren geht.